Pizzeria kleinSizilien

Auf einer „Laguneninsel“ zwischen den Seen der „Donaurieder Baggerseenplatte“ habe ich etwas entdeckt, das eigentlich gar nicht sein darf und in vielerlei Hinsicht etwas Besonderes ist: Eine Pizzeria im Außenbereich! Was da steht, konnte dort nur mit italienischem Baucharme und dem Einsatz eines gut situierten und ausgestatten Mittelstandsunternehmers entstehen, der vor Ort bestens verenetzt ist und neben Vermögen noch Spaß und Herz zu haben scheint: Die Pizzeria „kleinSizilien“! 

Auf dem Weg zu meiner Baustelle bin ich oft an diesem Hinweisschild vorbeigefahren, ohne nur im Ansatz daran zu denken, den Blinker zu setzen und einzukehren. Aber je öfter ich das Schild sah, je neugieriger wurde ich, bis ich an einem lauen Sommerabend, nachdem ich einen der größten und gleichzeitig einsamsten Baggerseen meines Lebens durchschwommen hatte, Lust auf Pizza und Abenteuer hatte. 

Ich habe den Entschluss letzten Sommer nicht bereut, denn ich aß eine sagenhafte Holzofenpizza, trank einen herrlich einfachen roten Landwein und dachte, mit dem Baggerseewassergeruch in der Nase und Lucio Dalla im Ohr, an Italien. Als die Sonne noch rot im Baggersee versank, lehnte sich mein Schatz seufzend an mich, und ich konnte mir den Capriurlaub sparen! 

Die Baggerseeinsel "kleinSizilien"

Die Baggerseeinsel

Ohne Architekten und Genehmigung schuf sich Luigi, der Patrone, sein kleines Reich auf einer Kiesbank und nannte es „kleinSizilien“

Restaurante kleinSizilien

Restaurante kleinSizilien

Der Eingangsbereich, hinter dem die besten Holzofenpizzen des Donaurieds gebacken werden, setzt sich  vom Hauptbaukörper ab und übergreift diesen doch wieder – fast wie eine Umarmung – Amore mio! Über die zweigeteilte Türe wird das leckere Essen an den Kellner oder Badegast ausgegeben. Die gesamte Glasfront – Brüstungshöhe = Thekenhöhe – kann weggeschoben werden. Das ist nicht nur praktisch sondern betont deutlich die Horizontale. Die Farbgebung blau und grau ist die Antwort auf das regionale Wetter.   

Restaurante Eingang

Zugang zur Pizzaküche

Dass die Pizzen so gut schmecken könnte am Ausblick auf den See liegen, den der Pizzabäcker hat, wenn er seine Zutaten auf den Teig legt! Durch die Glasfront über der „Pizzadette“ überblickt man das ganze Seepanorama. Deutlich nach hinten abgesetzt – der Pizzaofen – mit dem klassischen Rauchabzug! 

Pizzadette mit Seeblick für den Pizzabäcker

Pizzadette mit Seeblick für den Pizzabäcker

Slavatore, der beste Pizzabäcker im sizilianischen Ried, hat für mein Foto extra seine Kochuniform samt Kochmütze angezogen. Er backte nur für mich ein Pizzabrot mit Zwiebeln im Holzofen, und das aß ich zu Insalata Tonno für 7 € und trank dazu einen weichen roten Landwein. Den Espresso danach gabs für 1,50 €. 

Salvatore vor dem Holzofen mit meinem Pizzabrot

Salvatore vor dem Holzofen mit meinem Pizzabrot

Den kann man auch bei schönem Wetter am Spiaga gleich nebenan schlürfen! 

Spiaga am Restaurante

Spiaga am Restaurante

Neben einer herrlichen Terrazza sul Lago mit Caprisonnenuntergang gibt es für Giorni con vento einen kleinen windgeschützten Gardino

Gardino

Gardino

Bei einem richten SAUWETTER im April 2012 wurde ich als einziger Gast auf der Insel herzlich begrüßt und bekocht. Luigi, der Patrone, erzählte mir bei einem Glas Rotwein seine unglaubliche Baugeschichte, weil ich nicht fassen konnte, wie unsere Administration zu einer solchen Heldentat fähig ist. 

Patrone Luigi

Patrone Luigi

Nachdem Luigi den „1.Bauabschnitt“ fertiggestellt hatte, kam erwartungsgemäß die Baubehörde und reklamierte so ziehmlich alles – angefangen vom fehlenden WC über das Notstromaggregat bis zum Trinkwasser im Kanister, womit er das Essen zubereitete.

In seiner Not sprach Luigi beim Kieswerkbesitzer über dem See vor, desssen Namen er mit ehrfürchtigem Blick nennt und ihn mit dem Beinamen „Grande Seniore“ belegt. Der „Grande Seniore“ heißt im wahren Leben Mark Wager und ist Seniore über das Kiesvorkommen in der Region. 

Azienda Seniore Wager

Azienda Seniore Wager

Seniore Wager hat Strom- und Wasserleitung von seiner Firma durch den See nach kleinSizilien gelegt, und ein WC an das Restaurante angebaut.  Aus dem wird mittels Pumpe das Abwasser in das kilometerweit entfernte Ortskanalnetz eingepumt. Dann hat er Gemeinde und Landratsamt davon überzeugt, dass kleinSizilien eine gute Sache ist und genehmigt werden muss. 

Salute

Salute

Salute! Ich trinke jedes Glas Wein auf den Grande Seniore und ernenne Ihn zum Helden der Entwicklung! Ich trinke auf Luigi und hoffe er bleibt lange der Baggerseeinsel treu! Und Ich trinke auf die Administratione, dass sie zu einer solchen Heldentat der Genehmigung fähig ist. Und ich beneide die Donaurieder um diese Institution und um Ihre schönen sauberen Baggerseen vor der Haustüre.  Ich komme wieder, so oft ich kann und träume von Italien ….

Volker Schafitel

5 Kommentare

  1. Lioba Konrad sagt:

    Molto bene!!! Grazie….für diesen Artikel, der richtig Lust macht auf dieses Klein-Sizilien!

  2. Philipp sagt:

    Gibt es eine Adresse von „Klein Sizilien“? Wenn man es googlet, findet man eines, dass aber definitiv nicht am See liegt…

  3. Ingo Hinrichs sagt:

    Ja, Klein Sizilien, das war schon ein bemerkenswerter Ride mit unseren Bikes. VS vorweg als Roadmaster und der Ortsunkundige hinterher. Immer fein die Wolkenränder umfahren, aber trotzdem nass geworden, gehts auf der Landstraße geradeaus. Plötzlich bremst der Roadmaster und setzt den Blinker rechts. Was will er denn? Da ist doch nichts…..doch, ein kleines Schild und ein Feldweg. Aha, da also hinein…rumpel, so kommen Harleys doch auch einmal zum Geländeritt. Dann wieder auf einen geteerten Landweg und nach links in die Büsche? Kleiner Pfad durch eine Hecke und dann ein Damm zwischen zwei Baggerseen. Inmitten eine kleine blaue Holzhütte. Was das wohl wird? Nun, feiner Salat mit Pulpo, Muscheln, Scampi. Dazu Pizzabrot…niemand aß bisher ein besseres… Serrano Schinken und weicher roter Wein. Tja, das ist Klein Sizilien.

    Guter Roadmaster. Er hatte DEN Plan. Das wird bald wiederholt.

    Und wenn es noch einige Biker gibt, die auch eine kurze Tour (45km ab Augsburg) klasse finden, dann mal den Roadmaster anschreiben. Insider wissen, wer das ist.

  4. Volker Schafitel sagt:

    Schön,dass Luigi sein Reich wieder geöffnet hat! Das wird ein guter Sommer!

  5. Angelika Tittl sagt:

    Es gibt auch eine Adresse mit der Euer Navi „KlLein Sizilien“ auch findet.
    Weisinger Str. 1, 89438 Holzheim
    Tel. 09075/978962
    Mehr Infos zu den Angebioten an den Baggerssen im Schwäbischen Donautal findet Ihr in der Broschüre See-sucht“ die Ihr unter http://www.dillingerland.de bestellen könnt.

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.