Aus Vision wird Realität

Meine Stadt kann Zukunft“ – so steht es überall. Man kann sich durch die Webseite klicken mit küssenden Liebespaaren, schicken Vorzeigesenioren und fröhlichen Schüler Girlies, die einem frech die Zunge rausstrecken. Die SWA und die Stadt nimmt die Bürger mit – besser gesagt sie schickt Sie auf eine bunte Bilderreise, bei der man den Eindruck hat, dass weniger erklärt und dafür mehr verkauft wird. Irgendwann aber, wird aus Vision Realität und aus der Grafik ein Foto. Dann, wenn es allerdings zu spät ist, wird deutlich, ob „meine Stadt Zukunft gekonnt hat“ oder nicht.

Was jedenfalls nicht „gekonnt“ aussieht ist eine Betonwand, die in den letzten Wochen am neuen KÖ gebaut wurde, als Abgrenzung des Bahnsteigs zur Schießgrabenstraße.

Mauer am KÖ

Mauer am KÖ

Was auf den Grafiken so schön leicht aussieht, wird in der Realität eine triste Enge für Autofahrer und Tramfahrgäste.

Schöne Grafik: Zukunftsvision ohne Mauer

Schöne Grafik: Zukunftsvision ohne Mauer

Was ist hier schiefgelaufen? Während die beiden östlichen Masten zur Konrad-Adenauer-Allee noch knapp Platz haben, schneidet der westliche Mast in die Wand ein.Es blieb nichts anderes übrig, als dort die Wand auszunehmen. Ist das geplant oder wie mir ein Planungsamtarchitekt neulich sagte „Gestaltungsabsicht“ ?Wohl eher eine Fehlplanung! 

Mastenfehlplanung

Mastenfehlplanung

Auch der „Gleissalat„, der von der jetzigen Stadtregierung angeprangert wurde, nimmt jetzt immer mehr Gestalt an. Von der klaren Schienengeometrie des 1.-Wettbewerb-Preisträgers ist nichts übrig geblieben. Die Stadtwerke Augsburg haben ihre alte Planung am KÖ durchgesetzt.

Gleissalat am Kö

Gleissalat am Kö

Am Kennedy-Platz ist das nordöstliche Ende des „Augsburgboulevard“ bereits Realität. Die „Vision“ und auch der rechtsgültige Bebauungsplan 500 beinhalten am Ende der Fuggerstraße vor dem Theater eine zweireihige Baumallee.

Baumreihe im Bebauungsplan

Baumreihe im Bebauungsplan

Die gebaute Realität sind 3 Oberleitungsmasten der Stadtwerke Augsburg.
Die Augleichspflanzungen finden mittels Olivenbäumchen in den Pflanzkübeln des Vapiano statt.

Masten statt Bäume am Kennedyplatz

Masten statt Bäume am Kennedyplatz

Dies soll keine Kritik sein. Wir beobachten nur und vergleichen Vision mit Realität – Grafik mit Foto!

V. Schafitel, Architekt

6 Kommentare

  1. Menschgerle sagt:

    Jetzt mal im ernst Herr Schafitel,

    sie sind doch Architekt und sollten was von Gestaltung sowie Baudurchführung verstehen. Aber dieser Post ist doch etwas arg überspitzt.

    1. „Mastfehlplanung“

    sollte nicht gerade Ihnen die beengten Platzverhältnisse an dieser Stelle bekannt sein? Es gibt Sicherheitsräume für Fahrstreifen die über den Bordstein hinausgehen, genau sowenig wie ein Straßenschildpfahl direkt am Fahrbahnrand stehen darf, darf es auch ein Oberleitungsmast nicht. Eine Verschiebung der Fahrbahn hätte Auswirkungen auf die Fahrbahngeometrie! Sie wären der Erste, der sich beschweren würde wenn der Fußweg auf der südlichen Seite schmäler wäre.

    2. „Augsburgboulevard“

    Bevor sie hier schon wieder ins Blaue hineinkritisieren, sollte Ihnen klar sein das dieser noch gar nicht begonnen wurde! Diese offensichtliche neuwertige Wirkung dürfen sie der Patrizia AG verdanken, die die vorherige Situation nach dem Bau ihres neuen Gebäudes wieder herstellen musste. Das hat NICHTS mit dem Augsburgboulevard zu tun. Bevor dieser angegangen werden kann muss erst die Verkehrsumlegung auf die Scheazlerstr. erfolgen.
    Ein Blick auf die von Ihnen verlinkte Planzeichnung verrät Ihnen sofort, dass das noch nicht der Zustand ist, wie er im Bebauungsplan vorgesehen ist.

    Zum Abschluss möchte ich betonen, bevor irgendwelche Verschwörungstheorien auftauchen, dass ich weder bei der Stadt, Stadtwerken oder sonstigen Institutionen beschäftigt bin. Ich bin lediglich ein interessierter Bürger der dieses Projekt seit Geburt aufmerksam im Detail verfolgt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Menschgerle

  2. Anonymous sagt:

    „Am Kennedy-Platz ist das nordöstliche Ende des „Augsburgboulevard” bereits Realität. […] Die gebaute Realität sind 3 Oberleitungsmasten der Stadtwerke Augsburg.“

    Was raucht ihr eigentlich? Man kann schon an der Straßenführung sehen, dass an der Stelle noch nicht gebaut wurde.

  3. vs sagt:

    An Anonymus und Menschgerle,

    danke für Ihren Beitrag!

    Abgeshen davon, das von der Mauer in den Zukunftsplakaten nichts zu sehen ist, scheint der Mauer-Mast-Konfklikt dort weniger eine Planungs- als eine Zufallslösung zu sein. Das Detail ist jedenfalls gänzlich misslungen. Abhängigkeiten der Höhenlage und Verkehrsquerschnitte gibt es überall und deren saubere Lösung Aufgabe der Planer.

    Am Kennedy-Platz ist vor Vapiano der Gehweg fertig und die Sparten verlegt. Platz für die Bäume des Bebauungsplans habe ich nicht gefunden. Mein Hinweis könnte auch als positiver Beitrag gesehen werden, wichtige Gestaltungsdetails des B-Plans nicht zu vergessen!

    Wenn es raucht, brennt es meistens gleich und dann ist es zu spät!

  4. Menschgerle sagt:

    Die Gestaltung Mauer wird so vermutlich auch nicht bleiben.
    Nuja? Wie stellen sie sich denn bspw. eine saubere Lösung vor?

    bzgl. Augsburgboulevard:

    Ich betone nochmals, den fertigen Gehweg haben sie der Patrizia AG zu verdanken! Die Abbiegefahrbahn an dem Kunstwerk „Ostern“ existiert nicht mehr im B-Plan 500. Es wird dort eine Platzähnliche Fläche gestaltet. Aktuell müssten die Baume somit auf der Fahrbahn stehen!
    Das hat nichts mit vergessen, oder Salami-Taktiken zu tun.
    Dieser Part ihres Post ist einfach falsch.

    Kritik ist durchaus angebracht und deshalb lese ich hier auch gerne, aber bitte Prüfen sie Fakten bevor so ein Müll geschrieben wird!
    Auch wenn Sie kein Freund von PAC bzw. ÖPNV sind.

  5. vs sagt:

    Der Mauer-Mast-Konflikt ist bereits betoniert. Da wird sich nichts mehr ändern.

    Es gibt in anderen Foren bereits den Aufruf, die Mauer mit der Augsburgblume zu dekorieren. Die vorletzte Heilung ist gemeiner Efeu, die letzte Graffiti!

    Ich weiß schon, dass es den Bypassabbieger nicht mehr gibt. Auch der „Osterplatz“ ist mir bekannt. Ich erwarte ja auch nicht, dass jetzt Bäume auf die Fahrbahn gepflanzt werden. Ich habe nur festgestellt, dass dort, wo im BPlan eine Baumreihe gepflanzt werden soll 3 Masten und im zukünftigen Pflanzstreifen die Sparten mit den Schächten und Revisionen liegen. Platz oder Aussparungen für Pflanzlöcher (wie z.B. in der Annastraße) wurde keiner gelassen!

    Wenn die Bäume trotzdem kommen, freuen sich alle!

    Übrigens: Haben Sie eine Ahnung, wie die beiden Bäume auf der Plattform vor dem Stadttheater gepflanzet werden sollen und welche Bäume das werden?

  6. Menschgerle sagt:

    Die Mauer soll meines Wissens nach begrünt werden, in welcher Form das genau erfolgt kann ich leider nicht beantworten. Hier irritiert mich allerdings das bereits bündig verlegte Kopfsteinpflaster.
    Aber ich kann mir nicht vorstellen das die Stadtwerke vor ihrem schicken Kö eine kahle Betonwand stehen lassen werden. Auf Bahnsteigsseite kommt ja noch das Bahnsteigdach, diverse Werbetäfelchen,Sitzgelegenheiten, Informationssysteme und Fahrkartenautomaten hin.

    Die Bäume werden kommen, diese sind schließlich rechtskräftig und dienen teilweise als Ausgleichspflanzungen für die gefällten Bäume am Königsplatz.

    Wie die Bäume direkt vor dem Theater (welche ich wirklich äußerst begrüße)gepflanzt werden kann ich nicht beantworten.
    Allerdings könnt ich mir dort kleinkronige und niedrigwachsende vorstellen, aber das ist anhand des B-Plans natürlich noch nicht zu erkennen, wenn es dazu überhaupt schon genaue Beschlüsse gibt.

    Nur so als Hinweis, wenn sie von der Stadtregierung( bzw. AGS) mal Unfähigkeit erleben wollen schaun sie sich das Eisstadion an! Sehr empfehlenswerte lektüre hierzu ist das AEV-Forum. Bei diesem Projekt liegt einiges im Argen.

    Am Königsplatz dagegen ist professionell (Von Stadt bzw. Stadtwerken) gearbeitet worden. Auch sind die Gleisanlagen von sehr hoher Qualität!Hier wurde erstmals in Augsburg das System Rheda City verbaut.

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.