architekturfilm & jazz (12)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Architekturfilm und Jazz“ im Thalia Kino am Obstmarkt in Augsburg, zeigen wir am Montag den 04. Februar 2013 – 19:00 den Film „Reem Koolhaas – a kind of architect“ von Markus Heidingsfelder und Min Tesch (Eintritt 5 €). Ab 20:30 Live-Jazz mit „Liehr-Bosch-Zeitner Trio“ im Thalia Kaffeehaus bei gutem Essen, guten Gesprächen und freiem Eintritt!

 

Rem Koolhaas, geb. 17. November 1944 in Rotterdam, ist ein niederländischer Architekt und einer der renommiertesten Vertreter wegweisender zeitgenössischer Architektur

Koolhaas verbrachte einen Teil seiner Kindheit in Indonesien. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande arbeitete er Ende der 1960er Jahre zunächst als Journalist. Er interviewte unter anderem den Künstler Constant Anton Nieuwenhuys der mit seinem utopischen Architekturprojekt New Babylon  entscheidenden Einfluss auf Koolhaas ausübte. Außerdem war er kurze Zeit auch als Drehbuchautor tätig. 

The CCTV building in Beijing, China

The CCTV building in Beijing, China

Zwischen 1968 und 1972 studierte Koolhaas Architektur in London. Anschließend arbeitete er in den USA bei dem deutschen Architekten Oswald Mathias Ungers an der Cornell University in Ithaca, der dort eine Professur hatte.

Zusammen mit seiner Frau der Künstlerin Madelon Vriesendorp, dem griechsichen Architekten Elia Zenghelis und dessen Frau der britischen Architektin und Malerin Zoe Zenghelis gründete er 1975 das Office for Metropolitan Architecture (OMA).

Rothschild Bank HQ London

Rothschild Bank HQ London

Mit der Veröffentlichung mehrerer architekturtheoretischer Schriften, der Durchführung von Lesungen und der Beteiligung in Kommissionen spielt das OMA seit seiner Gründung eine wichtige Rolle in der weltweiten Architekturdiskussion. 

Im Dezember 2007 wurde er Mitglied im Rat der Weisen zur Zukunft Europas der von Nicolas Sarkozy auf den Vertrag von Rom 1957 (EWG) und der Berliner Erklärung 2007 installiert wurde. Er befasst sich mit Kernthemen für die Europäische Union: wirtschaftlicher Erfolg, soziale Verantwortung, Rechtsstaatlichkeit, nachhaltige Entwicklung, besseren Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern liegen. Rem Koolhaas hat eine Professur an der Harvard-Universität

Ab ca. 20:30 spielt das „Liehr-Bosch-Zeitner Trio“ im Thalia Kaffeehaus (Eintritt frei!)

Liehr-Bosch-Zeitner Trio

Liehr-Bosch-Zeitner Trio

Selten gehörten Jazz-Standards aber auch ausgesuchte Originals von unterschiedlichen Jazzgrößen wie Wes Montgomery, Philip Catherine oder Benny Golson erhalten durch das Bandkonzept ihre eigene Note.

Dietmar Liehr-Gitarre, Oliver Bosch-Bass, Christoph Zeitner-Schlagzeug

Liehr-Bauer-Duo

V. Schafitel, Architekt

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.