Architekturfilm & Jazz (13)

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Architekturfilm und Jazz“ im Thalia Kino am Obstmarkt in Augsburg, zeigen wir am Montag den 04. März 2013 – 19:00 den Film „Der Architekt John Lautner – Infinite Space“ von (Eintritt 5 €). Ab 20:30 Live-Jazz mit „CoolTone“ im Thalia Kaffee-haus bei gutem Essen, guten Gesprächen und freiem Eintritt!

Wir danken dem TAS (Treffpunkt Architektur Schwaben) für das Sponsoring dieser Veranstaltung

John Lautner war ein US-amerikanischer Architekt. Er wurde am 16. Juli 1911 in Michigan geboren und starb am 24. Oktober1994 in Los Angeles Kalifornien.

MARBRISA RESIDENCE, ACAPULCO, MEXICO, 1973

MARBRISA RESIDENCE, ACAPULCO, MEXICO, 1973

Lautner absolvierte ein Englischstudium ehe er Schüler von Frank Lloyd Wright im Taliesin -Projekt wurde. Zweck der Taliesin-Schule (benannt nach dem von Wright ab 1911 erbauten Gebäudekomplex) war die Förderung einer eigenständigen, modernen amerikanischen Architektur. 1940 eröffnete John Lautner ein eigenes Architekturbüro in Los Angeles. Wright bezeichnete Lautner als „Zweitbesten Architekten der Welt„!

Schaffer Residence – Glendale CA 1949

Schaffer Residence – Glendale CA 1949

Lautners Werke wurden oftmals als Kulisse für Hollywoodfilme verwendet: Elrod House im James-Bond-Film Diamonds are forever (1971), Malin Residence in Der Tod kommt zweimal (1984), Chemosphere in 3 Engel für Charlie (2000), Sheats-Goldstein-Residence in Joel The Big Lebowski (1998) Jacobsen House in Twilight (1998).

Chemosphere,” Malin Residence,  LA 1961

Chemosphere,” Malin Residence, LA 1961

Über mehr als 50 Jahre überraschte John Lautner mit neuartigen Bauten, wobei er immer seinem Credo von einer Symbiose aus Funktionalität und originellem Design treu blieb. Zahlreiche Auszeichnungen belegen seine Reputation als führender, oft unterschätzter Vertreter der Space-Age-Architektur.

Ab ca. 20:30 spielt die Jazzband „CooleTone„ im Thalia Kaffeehaus Jazzklassiker vom Feinsten (Eintritt frei!)  

Gitarre Christian Kuester, Saxophon Günter Schaipp, Gesang Kathrin Feige, Kontrabass Erwin Bier
Gitarre Christian Kuester, Saxophon Günter Schaipp, Gesang Kathrin Feige, Kontrabass Erwin Bier

 –

Artikel Welt am Sonntag

Trailer zum Film

V. Schafitel

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.