architekturfilm&jazz (47)

In der Veranstaltungsreihe „Architekturfilm und Jazz” im Thalia Kino Am Obstmarkt in Augsburg, zeigen wir am Montag den 06.Feb.2017 - 19 Uhr den Film „Das ist unser Haus” - Räume aneignen mit dem Mietshäuser Syndikat von Burkhard Grießenauer, Daniel Kunle und Holger Lauinger; Diesmal: 4,50 Euro ermäßigt oder 7 Euro “normal” (Die Einnahmen werden gespendet) oder Eintritt frei (ebenfalls möglich, falls gewünscht).

Ab 20:30 Bar-Jazz mit Katrin Feige (Voc) und Richard Gerle (Git) im Thalia Kaffeehaus bei gutem Essen u. guten Gesprächen. Eintritt frei!

Nach dem 1 Weltkrieg wurden als Antwort auf dringend benötigen günstigen Wohnraum von Bürgern Siedlungsgenossenschaften gegründet.

Die Siedlungsgenossenschaft Augsburg-Firnhaberau eG wurde am 15. Juli 1920 im Geiste der sozialen Bodenreform und im Sinne des genossenschaftlichen Siedlungsbaues gegründet. Es wurde alles nur mit Eigenleistung und in Selbsthilfe gebaut. Am 15. Mai 1921 konnte mit dem feierlichen Hebauf das erste Siedlerfest begangen werden. Das Siedlerfest wird bis heute noch aus alter Tradition jedes Jahr im Juli gefeiert. 1924 entstand am Hubertusplatz der Geschäftsblock mit Feuerwehrhaus und 15 Wohnungen. Die Gaststätte mit dem Saalbau und 8 Wohnungen rundeten 1928 die Baumaßnahme Hubertushof größtenteils ab. Die Genossenschaft wurde am 23.12.1932 als gemeinnütziges Wohnungsunternehmen durch den Augsburger Stadtrat anerkannt.

Genossenschaftliche Bauvorbereitung in der Firnhaberau um1920

Genossenschaftliche Bauvorbereitung in der Firnhaberau um1920

Auch heute fehlen der Politik wieder Antworten auf die Wohnungsnot. In dessen Folge entstehen steigende Wohnbaupreise und Mieten. Es wird viel geredet aber zu wenig umgesetzt, was zu einer spürbaren Entspannung der Wohnungssituation auch in Städten wie Augsburg führt. Städtische und gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften wollen den privaten Bauträgerfirmen keine Konkurrenz machen, hätten aber laut Satzung die Aufgabe, sozial verträglichen Wohnraum für die Bürger der Stadt zu schaffen. Auch von den Architekten kommen wenig innovative und soziologisch orientierte Vorschläge wie neue Wohnformen, kostengünstiges Bauen oder gemischt genutzte Stadtentwicklung. Man ist zufrieden damit, die Auftragsprojekte der Bauträger abzuarbeiten.

Und wieder sind es die Bürger, die sich mangels Ideen „von oben” selbst behelfen. 1996 wurde dazu die „Miethäuser Syndikat GmbH” gegründet mit den Gründungszielen.

Gemeineigentum - Selbstorganisation - Solidarität

Zwischenzeitlich ist eine Netzwerkstruktur von mehr als 100 Hausprojekten in Stadt und Land entstanden, um die Wohnungsfrage nach anderen Werten zu organisieren. Finanzschwache Gruppen können sich mit der Solidarität anderer ermächtigen und so bezahlbare Räume sichern. Deshalb wächst in immer mehr Köpfen das Interesse an dieser wichtigen Initiative aus der Zivilgesellschaft.

Die Mietshäusersynikat GmbH

Die Mietshäusersynikat GmbH

Im 65 minütigen Film „Das ist unser Haus!” erläutern Akteure des Mietshäuser Syndikats das Modell der kollektiven Raumaneignung und präsentieren vielseitige Projekte in unterschiedlichen räumlichen Kontexten. Die Zuschauer werden motiviert, eigene Projekte im stabilen solidarischen Verbund des Mietshäuser Syndikats zu starten.

Der über Crowdfunding finanzierte Infofilm ist für alle, die ihre Stadt zurückerobern wollen, die ein mehr an bezahlbarem Lebens- und Arbeitsräumen wünschen, an Möglichkeiten für die Verwirklichung von Freiräumen interessiert sind und mehr Recht auf Stadt fordern
Es geht auch um den solidarischen Verbund des Mietshäuser Syndikats und damit auch um über 110 Projekte deutschlandweit, die aus ihren Visionen Projekte werden ließen. Eines dieser Projekte ist der Unser Haus e.V. aus Augsburg.

In Augsburg am Katzenstadel wurde das Syndikat aktiv und arbeitet an dem Traum vom selbstbestimmten Wohnen. Vom unabhängig sein vom Vermieter und vom Mietwahnsinn.

Nach dem Film Live-Jazz mit Katrin Feige (Voc) und Richard Gerle (Git)

Nach dem Film Live-Jazz mit Katrin Feige (Voc) und Richard Gerle (Git)

Volker Schafitel, Architekt

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.