architektur.film.jazz (57) feb.2018

In der Veranstaltungsreihe „architektur.film.jazz” im Thalia Kino Am Obstmarkt in Augsburg, zeigen wir am Montag den 05.Feb.2018 um 19 Uhr den Film DER STILLE ARCHITEKT über den Architekten Kevin Roche.
Regisseur Mark Noonans Dokumentarfilm porträtiert Kevin Roche als einen bescheidenen und tief in sich ruhenden Architekten, der sein Leben lang den Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt hat. (Eintritt 7 €).

Ab 20:30 Live-Jazz mit Latcho Due - Gypsy Jazz…im ThaliaKaffeehaus bei gutem Essen u. guten Gesprächen. Eintritt frei!

Der irisch-amerikanische Architekt Kevin Roche hat in seinem Feld alles erreicht: Er hat wegweisende Gebäude wie die Ford Foundation, den Ausbau des Metropolitan Museum of Art ……

Fine Arts Center Massachusetts 1975

Fine Arts Center Massachusetts 1975

Oakland Museum of California or OMCA 1969

Oakland Museum of California or OMCA 1969

…. und das Oakland Museum of  California entworfen, wurde bereits 1982 mit den Pritzker-Preis ausgezeichnet, der höchsten Ehrung für einen lebenden Architekten, und hat mit seinem humanistischen Stil die Art verändert, wie heute über Bauwerke gedacht wird.

United Nations Plaza New York (1969–1976)

United Nations Plaza New York (1969–1976)

Dabei hat er scheinbar keinerlei Interesse am eigenen Ruhm und dem Label “Stararchitekt”, mit dem ihn die Fachwelt seit Jahrzehnten feiert. Und trotz seines hohen Alters von 95 denkt er gar nicht daran, sich zur Ruhe zu setzen.

The Pyramids - College Life Insurance Company of America Headquarters 1972

The Pyramids - College Life Insurance Company of America Headquarters 1972

Im Film kommen, neben Roche, der charmant und gewitzt über sein Leben und Werk erzählt, Weggefährten, Kollegen, Klienten und Kunsthistoriker zu Wort. Schwebende Aufnahmen seiner wichtigsten Bauwerken illustrieren Roches zentrales Credo, nach dem Architektur vor allem einem Ziel folgen sollten: Gemeinschaft für eine demokratische Gesellschaft zu schaffen.

Nach dem Film Live-Jazz mit Latcho Due - Gypsy Jazz

Latcho Due ist ein Gypsy Jazz Projekt bestehend aus zwei jungen Gitarristen, die sich in der Regensburger Innenstadt schon längst einen Namen durch ihre Straßenmusik gemacht haben. Andreas Köckerbauer (20) und Etienne Wittich (13) spielen beide Gitarre seitdem sie Denken können. Ihr größtes Vorbild dabei ist der 1953 verstorbene, in Frankreich lebende Jazzgitarrist und Komponist Django Reinhardt, welcher den Stil des Jazz Manouche maßgebend prägte.Ihr Repertoire spannt einen Bogen von Swing über Cooljazz , bis hin zu funkig angehauchten Klängen. Mit ihrem Auftritt beim Regensburger Jazzweekend 2017 sorgten sie als jüngste Band für Furore.

Am Bass werden sie von Etiennes Vater Frank Wittich begleitet, der seinerseits ein gefragter Musiker in Jazz und Klassik ist.

Volker Schafitel, Architekt

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.