Stad(t)t-Gestaltung

Eine Arbeitgruppe des Architekturforums  befasst sich mit der  „Allgemeinen Verunstaltung“ Augsburgs. Viele Missstände geschehen aus Nachlässigkeit oder Gleichgültigkeit und je länger sie vorhanden sind, je eher gewöhnt sich das Auge daran und nimmt es im täglichen Vorübergehen gar nicht mehr wahr. Besuchern unserer Stadt allerdings, die bewusst hinsehen, und vieles durch die Fotolinse sehen, stechen diese Missstände ins Auge und hinterlassen einen bleibenden Eindruck.

 

Mit großer Akribie fordert das Baureferat und deren Denkmalschutzbehörde allerhöchste Qualität von Privatbauherrn, die ihr historisches Eigentum renovieren und ahndet kleinste Verstöße. Im eigenen Bereich dem Stadtraum, wo es um weit auffälligere historische Stadtbildverunstaltung geht, scheint das geschulte Denkmalauge blind zu sein.

Man staunt darüber, welchen „Bestandschutz“ dieses Werbegestell am wichtigsten Platz unserer Innestadt genießt. Das ROT/WEIS umwickelte Elektrokabel stellt überdies noch die Verbindung des hässlichen Teils zum Augustusbrunnen her und weißt auf das große Feingefühl der Denkmalpflege hin!

Wenn so etwas geht, geht künftig ALLES an Werbung!

Dabei gab das Baureferat unter Dr. Karl Demharter im Jahr 1998 eine reizende Broschüre für die „Lieben Augsburgerinnen und Augsburger“ heraus. Darin ist zu lesen dass „..vieles von dem, was die Stadtsanierung bislang leisten konnte dazu beigetragen hat, Augsburg für seine Bewohner und Besucher neu erleb- und entdeckbar zu machen. Die Broschüre soll “ die Augen öffnen für das scheinbar Nebensächliche und soll erkennbar machen, dass die Beziehung zwischen Mensch und Stadt auch von der Güte ihrer Details lebt„. 

Das ist sehr schön geschrieben und die Broschüre zeigt auch, welche große Qualität einst für die Gestaltung unserer Stadt aufgewendet wurde:

Hof in der Altstadt

Begrünung von Häusern und Plätzen

Gitter an Kanälen und Brücken

Stadtbeleuchtung

Pflasterung von Straßen und Plätzen

Werbung an Häusern

Tor zu einem Stadthof

„Der Zugewinn lässt sich nicht auf Plänen und in Zahlen festhalten…er liegt im Kleinen, im Originellen – eben im gelungenen Detail. Das ist es was Atmosphäre schafft, Charme verbreitet und Charakter verleiht…!

____________________

V. Schafitel, Architekt

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.