STABI MIT PARK MUSS BLEIBEN

Frontansicht

Frontansicht

Mit dem Verkauf des Gebäudes samt Parkgelände an einen Konzern oder Immobilieninvestor und der Zerschlagung der Schriften-Sammlung würde Augsburg ein Gesamtkulturwerk verlieren. Schon mit der ersten Absichtserklärung (laut nachgedacht) der Stadtregierung reagierte Augsburgs Kulturwelt reflexartig! Ein gutes Zeichen! Nach der „Verwertungssache“ Altes Stadtbad scheint die Bürgerschaft geradezu auf Hab-Acht-Stellung zu sitzen! Das ist auch nötig!

 

Die große Gefahr scheint erst mal gebannt. Mit München wird über höhere Zuschüsse verhandelt.

Für den Geländeumgriff um das Bibliotheksgebäude mit der ehemaligen Stadtbücherei bleiben aber die Begehrlichkeiten von Verkäufer (Kämmerer) und möglichem Investor. So könnte darüber wie schon 2008 nachgedacht werden, wie das wertvolle Innenstadtgrundstück gewinnmaximiert versilbert werden könnte. Mit jedem solcher Gedanken, werden die Parkbäume kränker, denn die stehen natürlich einer optimalen Ausnutzung im Weg.

Ein „Kompromiss“ könnte dahin gehen, den Umgriff mit entsprechendem Baurecht zu verkaufen um das Kulturerbe zu retten! So wäre politisch gesehen „allen geholfen“!  Davor kann man nur warnen!

Richtig ist, dem Solitärgebäude den Rücken frei zu machen, die Stadtbücherei zu beseitigen und den Park wieder zu ergänzen. Wachsamkeit bleibt angesagt denn die Gefahr ist längst nicht vorbei!

VS

Artikel DAZ 03.11.2010

Rettet die STABI

Ihr Kommentar

Bitte beachten: Bis zum Erscheinen Ihres Kommentares können einige Minuten vergehen.